15 / 16 Okt 2018

Digitalisierung – Beteiligung – Politische Bildung:
Impulse für demokratisches Zusammenleben

Eine Tagung der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Hast Du eine Vision, wie politische Bildung gestaltet werden kann?

Inhalte

Am 15./16. Oktober fand die Tagung der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Hannover/Isernhagen statt. Auf dieser Webseite finden sich die Themen der Veranstaltung, die beteiligten Personen und ergänzende Inhalte.

Aktuell

Digitalisierung braucht Beteiligung

Mit Mutigen, die einfach machen. Und Visionen, die auch mal scheitern dürfen. Bunte Ideen. Für Neues. Und Festhalten an Bewährtem. Das geht nicht zusammen? Wir bieten Dir den Raum, politische Bildung aus vielen Perspektiven zu denken. Digital. Analog. Vernetzt. Aus Deiner Perspektive!

Thema der Tagung

Die Digitalisierung betrifft alle Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens. In rasantem Tempo jagt eine Innovation die nächste. Es tun sich immer neue Spielräume zur Gestaltung auf — und zugleich viele Herausforderungen, die auch für die politische Bildung im Raum stehen.

Bei dieser Tagung nahmen wir uns die Zeit, das Zusammenspiel von Digitalisierung, Beteiligung und politischer Bildung interdisziplinär zu beleuchten und zu diskutieren. Wir redeten über digitale Zivilgesellschaft, digitale Bildungsmethoden, digitale Beteiligungsformen. Wir tauschten uns aus. Von Mensch zu Mensch: Weil das die entscheidende Perspektive ist.

Unser Auftrag
Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung wurde im Januar 2017 neu eröffnet. Sie hat den Auftrag, die Menschen in Niedersachsen für Demokratie zu begeistern und das Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern. Dazu gehört die Entwicklung neuer Formate im Bereich digitaler Medien genauso wie die Stärkung von Netzwerken, in denen die Perspektiven aus Wissenschaft, Praxis und verschiedenen Lebensbereichen zusammenkommen.

Rückblick

Am 15. und 16. Oktober 2018 fand unsere Tagung 'Digitalisierung - Beteiligung - Politische Bildung: Impulse für demokratisches Zusammenleben' in Isernhagen statt.

Gemeinsam im Austausch

Menschen aus unterschiedlichen Fachbereichen diskutierten gemeinsam über die digitale Zivilgesellschaft, digitale Bildungsmethoden und digitale Beteiligungsformen. In vielfältigen Formaten wie Workshops, Open Spaces oder einem Mix and Match traten die Teilnehmenden in einen regen Austausch.

13 innovative digitale Beteiligungsprojekte stellten sich den Fragen der Interessierten. Dabei waren unter anderem #ichbinhier gegen Hass im Netz oder weAct als Beispiel einer Online-Petitionsplattform vertreten.

In den Themenslots fand die vertiefte Auseinandersetzung mit Expert_innen über digitale Beteiligungsmöglichkeiten, politische Bildung im ländlichen Raum oder den Digital Devide statt. Praktisch ausprobiert wurde auch der Einsatz von Videoclips oder Serious Games in der politischen Bildung.

 

Inputs aus Wissenschaft, Politik und politischer Bildung

Die Keynote von Prof. Dr. Sascha Friesike der VU Amsterdam zum Thema ‚Digitalisierung gestalten‘ läutete die Tagung ein. Er rief alle Teilnehmenden dazu auf, vor allem neugierig und trotzdem auch ein wenig skeptisch neuen digitalen Themen und Strukturen zu begegnen. Auch der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler begrüßte die Gäste herzlich.

In einer Podiumsdiskussion mit Thomas Krüger, dem Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung, Dr.in Gabriel Andretta, der Präsidentin des Niedersächsischen Landtags, und Ulrika Engler, der Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung in Niedersachsen, wurden Fragen diskutiert wie: Spaltet Digitalisierung die Gesellschaft? Welche Potenziale gibt es, um digitale Beteiligungstools in Niedersachsen einzusetzen? Und welche digitalen Formate braucht die politische Bildung?

Die Poetry-Slammerin Ninia LaGrande sorgte für einen ernsten, aber auch sehr unterhaltsamen Ausklang des Tages.